Newsletter Juni-Juli 2021

Liebe Leser*innen,

endlich ist es soweit. Die Museen und Theater können wieder öffnen und auch unser erstes Projekt von SHAPE THE FUTURE ist am Wochenende gestartet: DECOLONYCITIES KIGALI-HAMBURG.

Im Rahmen dieses Projektes hat der ruandische Illustrator Dolph Banza im Zwischenraum des MARKK sein Atelier aufgebaut, um mit historischen ruandischen Objekten zu interagieren. Unter dem Titel "DecolonyObjects" - Das Malen neuer (Zeit) Linien - arbeitet er noch bis Samstag den 5. Juni täglich im Museum und man kann ihm von 10 bis 15 Uhr bei seiner Arbeit zuschauen.

Vom 18. bis 20. Juni 2021 veranstaltet die Choreografin Yolanda Gutiérrez gemeinsam mit dem MARKK Museum die dekolonisierende Tanz-Performance DECOLONYCITIES. Für das Projekt kommen fünf Künstler*innen aus der ehemals deutschen Kolonie Ruanda nach Hamburg, um sich anhand einer künstlerischen Vor-Ort-Recherche zwischen dem Museum und der Uni Hamburg, mit der im öffentlichen Raum verankerten, kolonialen Vergangenheit zu beschäftigen. Zu den eingeladenen Performern aus Ruanda gehören die Schauspielerin Eliane Umuhire, der Künstler Chris Schwagga sowie die beiden Tänzer Frank Mugisha und Babou Tight King, die mit ihren individuellen Erfahrungen und Biografien eine neue Perspektive auf die Stadt werfen und dadurch einen dekolonisierenden Blick im Gang setzen. Zu dem Team gehört auch der togolesische Tänzer Moussa Issisaka, der seit 2017 die dekolonisierende Projekte von Gutiérrez beiwohnt.

Neu im Team sind Maeva Dolle, Andrea Möller und Judith Mauch.

DECOLONYCITIES KIGALI-HAMBURG
Premiere ist Freitag, 18. Juni 2021 um 15 Uhr.
Weitere Aufführungen sind: Freitag, 18. Juni 2021 // 17 Uhr
Samstag, 19. Juni 2021 // 15 Uhr und 17 Uhr
Sonntag, 20. Juni 2021 // 15 Uhr und 17 Uhr

Infos über den Kartenkauf finden Sie ab nächster Woche auf der Website des MARKK Museums www.markk-hamburg.de

Wenn Ihnen unser Newsletter gefallen hat, empfehlen Sie uns gern und leiten die Mail weiter.
Um den Newsletter zu abonnieren, können Sie sich über unsere Homepage dazu anmelden:
https://shape-the-future.org/files/index_submenu.php?seite=12&folge=00

Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns unter: shapethefuture2021@gmail.com

Wir freuen uns, Sie bei der einen oder anderen Veranstaltung zu treffen,

herzlichst,
Yolanda Gutiérrez & Team
yolandagutierrez.de
shape-the-future.org

SHAPE THE FUTURE ist eine Produktion von yolanda gutiérrez & projects zusammen mit DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT.

Unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

*** english version ***

Dear readers,

Finally the time has come. The museums and theaters can reopen and our first SHAPE THE FUTURE project also started this weekend: DECOLONYCITIES KIGALI-HAMBURG.

As part of this project, the Rwandan illustrator Dolph Banza set up his studio in the space between the MARKK in order to interact with historical Rwandan objects. Under the title "DecolonyObjects" - The painting of new (time) lines - he works in the museum every day until Saturday June 5th and you can watch him at work from 10 a.m. to 3 p.m.

From June 18 to 20, 2021, the choreographer Yolanda Gutiérrez will organize the decolonizing dance performance DECOLONYCITIES together with the MARKK Museum. For the project, five artists from the former German colony of Rwanda are coming to Hamburg to deal with the colonial past anchored in public space on the basis of an artistic on-site research between the museum and the University of Hamburg. The invited performers from Rwanda include the actress Eliane Umuhire, the artist Chris Schwagga and the two dancers Frank Mugisha and Babou Tight King, who cast a new perspective on the city with their individual experiences and biographies and thus set a decolonizing view in motion. The team also includes the Togolese dancer Moussa Issisaka, who has been attending Gutiérrez's decolonizing projects since 2017.

Maeva Dolle, Andrea Möller and Judith Mauch are new to the team.

DECOLONYCITIES KIGALI-HAMBURG
The premiere is Friday, June 18, 2021 at 3 p.m.
Further performances are: Friday, June 18, 2021 // 5 p.m.
Saturday, June 19, 2021 // 3 p.m. and 5 p.m.
Sunday, June 20, 2021 // 3 p.m. and 5 p.m.

You will find information about purchasing tickets from next week on the MARKK Museum website www.markk-hamburg.de

If you liked our newsletter, please recommend us and forward the mail.
To subscribe to the newsletter, you can register on our homepage:
https://shape-the-future.org/files/index_submenu.php?seite=12&endung=00

If you have any further questions, please contact us at: shapethefuture2021@gmail.com

We look forward to meeting you at one or the other event,

Sincerely
Yolanda Gutiérrez & team
yolandagutierrez.de
shape-the-future.org

SHAPE THE FUTURE is a production by yolanda gutiérrez & projects together with DIEHL + RITTER / TANZPAKT RECONNECT.

Supported by DIEHL + RITTER / TANZPAKT RECONNECT, funded by the Federal Government Commissioner for Culture and the Media as part of the NEUSTART KULTUR initiative. NEUSTARTKULTUR Aid dance program.



MARKK - Museum vom 18 bis 20 Juni zwei Performances am Tag- 15 und 17 Uhr

Two performances a day from june 18th to 20th at MARKK Museum

DECOLONYCITIES KIGALI – HAMBURG

vom 18. bis 20.06.2021 Zusammen mit MARKK Museum, Hamburg. Gefördert durch Elbkulturfonds, NPN-Stepping-out.

DECOLONYCITIES KIGALI - HAMBURG: June 18th., 19th., 20,th 2021 together with the Museum MARKK in Hamburg. Funded by Elbkulturfonds, NPN-Stepping-out.



Dramaturgische Assistenz
Maeva Dolle


Geboren in den Niederlanden, studierte Internationale Dramaturgie an der Universität Amsterdam. Sie absolvierte Praktika beim Dancing on the Edge Festival in den Bereichen Programmierung und Produktion sowie bei Adelheid+Zina als Teil des Rechercheteams. Ihr Interesse an den darstellenden Künsten liegt in der investigativen, journalistischen Natur des dokumentarischen Theaters und Tanzes. Im Jahr 2019 assistierte sie Gutiérrez beim URBAN BODIES PROJECT, das beim International Tanzfestival JULIDANS in Amsterdam gezeigt wurde.

*** english version ***

Born in the Netherlands, Maeva Dolle (FR/NL) studied International Dramaturgy at the University of Amsterdam. She completed internships at Dancing on the Edge Festival in programming and production, and Adelheid+Zina, as part of the research team. Her interests in the performing arts lie in the investigative, journalistic nature of documentary theatre & dance. In 2019, she assisted Gutiérrez with Urban Bodies Project at the Festival JULIDANS in Amsterdam.


Presse-Öffentlichkeitsarbeit
Andrea Möller


Geboren in Hamburg, hat Angewandte Kulturwissenschaften studiert und lebte und arbeitete auch viele Jahre außerhalb von Hamburg. Seit 20 Jahren ist sie wieder in der Hansestadt und engagiert sich als Kommunikationsberaterin mit ihrem Büro Möller für unterschiedliche Kulturprojekte von Bildender Kunst, Baukultur, Design, Theater oder Tanz. Dazu gehörten die documentaIX, MMK Frankfurt/Main, Deutsche Guggenheim Berlin, Kunst-am-Bau Wettbewerbe der Regierungsneubauten in Berlin, stilwerk GmbH, vernetzt#- Das Zukunftscamp der ZEIT-Stiftung und Kampnagel sowie das von ihr initiierte deutsch-türkische Kulturfestival „Goldene Hochzeit“ anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des Anwerbeabkommens.

*** english version ***
Born in Hamburg, studied applied cultural studies and lived and worked outside of Hamburg for many years. She has been back in the Hanseatic city for 20 years and is involved as a communications consultant with her Möller office for various cultural projects in the visual arts, building culture, design, theater and dance. These included documentaIX, MMK Frankfurt / Main, Deutsche Guggenheim Berlin, Kunst-am-Bau competitions for new government buildings in Berlin, stilwerk GmbH, networked # - The future camp of the ZEIT Foundation and Kampnagel as well as the German-Turkish cultural festival “Goldene Wedding ”on the occasion of the 50th anniversary of the recruitment agreement.


Dramaturgin
Judith Mauch


Judith Mauch absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin am Bühnenstudio der Darstellenden Künste und studierte Kunstgeschichte und Germanistik mit Schwerpunkt Theater. Seit 2001 leitet sie das Kindertheater BühneBumm zusammen mit Katrin Sagener, gefördert durch die Kulturbehörde Hamburg. Sie hat verschiedene Engagements im Bereich Film, Theater, Synchron und als Sprecherin (Studio HH/NDR). Sie liest regelmäßig Hörbücher für die Hörbücherei Hamburg ein. Außerdem ist sie als Lehrkraft für Theater am Gymnasium tätig und entwickelt freie Projekte mit Kindern und Jugendlichen. Ihr Fokus liegt dabei in der Umsetzung performativer Konzepte. Im März 2018 inszenierte sie in einem Ladengeschäft in Altona mit der dänischen Künstlerin Anette Habel eine begehbare Installation zum Thema Häusliche Gewalt. Mit der Choreografin Yolanda Gutierrez arbeitete sie bereits 1999 in ihrem ersten Stück „flesh & bone“ als Schauspielerin sowie als künstlerische Assistenz bei dem Stück “Axel&Axel” (2013) und zuletzt als Performerin in der Installation Dead Dance Zone in der Galerie Mbassy in Hamburg (2020). In der Spielzeit 2021 spielt sie für die jüngsten Zuschauer bei den Kreuzgangspielen Feuchtwangen im eigenen Stück „Frederick“ im Nixel-Garten. Seit 1999 arbeitet sie mit Gutiérrez zusammen.

*** english version ***

Judith Mauch completed an apprenticeship as an actress at the stage studio of the performing arts and studied art history and German studies with a focus on theater. Since 2001 she has been running the BühneBumm children's theater together with Katrin Sagener, funded by the Hamburg cultural authority. She has various engagements in the field of film, theater, dubbing and as a speaker (Studio HH / NDR). She regularly reads audio books for the Hamburg audio library. She also works as a theater teacher at the grammar school and develops free projects with children and young people. Her focus is on the implementation of performative concepts. In March 2018, she staged a walk-in installation on the subject of domestic violence in a shop in Altona with the Danish artist Anette Habel. She already worked with the choreographer Yolanda Gutierrez in 1999 in her first piece "flesh & bone" as an actress and as artistic assistant in the piece "Axel & Axel" (2013) and most recently as a performer in the installation Dead Dance Zone in the Mbassy gallery in Hamburg ( 2020). In the 2021 season she will play for the youngest audience at the Feuchtwangen Cloister in her own play "Frederick" in the Nixel Garden.She has been working with Gutiérrez since 1999.


Yolanda Gutiérrez
Klaus-Nanne Straße 114a
22457 Hamburg
gutierrez@shape-the-future.org | shape-the-future.org


Beachten Sie bitte unsere Datenschutzerklärung und das Impressum

Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, können Sie sich jederzeit auf unserer Internetseite shape-the-future.org abmelden ...