Foto Design: Lucia Lilen Heffner

14. − 16. Oktober 2022 / Fr. um 17 Uhr / Am Sa. und So.um 12 und 15 Uhr
URBAN BODIES PROJECT – MEXICO CITY

Yolanda Gutiérrez hat in verschiedenen europäischen Städten anhand von choreografischen Arbeiten, dem Konzept der Dekolonisierung, drei grundlegende Aspekte untersucht: das Persönliche, die Geschichte der Architektur und den historischen kolonialen Kontext der Orte. Sie verwandelt all dies in den performativen Körper, den kolonisierenden Körper und den kolonisierten Körper.

Ausgehend von der Idee, dass diese drei Konzepte ein lebendiges Archiv sind, um den Inhalt ihrer Arbeit zu generieren, bildet sie mit mexikanischen Tänzer*innen ein Team, um den öffentlichen Raum in Mexiko-Stadt zu erkunden.

Diese Erzählungen haben ihren Weg gefunden, trotz der kollektiven Vorstellungskraft, die die Versionen der Eroberer umrahmt und die Versionen der Eroberten trübt.

Dieses Labor eröffnet einen kritischen und performativen Ort, an dem sich die Stimme und der Körper ausdrücken können, und stellt eine Kolonialisierung in Frage, die bis heute von politischen über wirtschaftliche bis hin zu kulturellen Einflüssen reicht.

Decolonize your mind! Decolonize your body! Decolonize your city!


[Konzept/Leitung/Choreographie] Yolanda Gutiérrez
[Management] Lucia Lilen Heffner
[Assistenz] Andrés Moreno
[Audio/Musik] ALTOPARLANTE
[Dramaturgie] Antonio Salinas
[Erzählerstimme] Yolanda Gutiérrez
[Tanz]Jorge Guillén, Aime Irasema und Zurisadai González Fuentes

Gefördert durch die Behörde für Kultur und Medien und durch den Dachverband für darstellende Künste - Diffussionsförderung.

Mit freundlicher Unterstützung von Sistema Nacional de Danza und Sistema de Teatros de la Ciudad de México.





Förderer SHAPE THE FUTURE